Biografie von Sucrin Madl

Die gebürtige Inderin (mit portugiesischen Wurzeln) Sucrin Gonsalves, wurde als vierte Tochter von Felix und Inez Gonslaves in Kuwait geboren.

Sucrin hat drei Schwestern und einen jüngeren Bruder.

Ihr Vater Felix Gonsalves arbeitete in Kuwait als Exekutiv Chef Koch für den Alsalam Palace.

Er verwöhnte mit seiner Küchencrew die Minister und die „High Society “ von Kuwait. Da Felix Gonsalves ein Spitzenkoch war-gab es natürlich auch sehr viel Lob und Anerkennung.

 

Die ersten sieben Lebensjahre verbrachte Sucrin in Kuwait.

Ab dem siebten Lebensjahr lebte Sucrin und die Familie wieder in Goa / Indien und besuchte dort die Grundschule. Danach besuchte sie das Commerce College und machte in Panjim ihren Abschluss.

Die Familie lebte in einem schönen Haus mit einem tropischen Garten. Im Garten gab es fünfzehn Kokosnuss Palmen zwei Guava zwei Bananen und einen Mangobaum. Das Meer war von der Terrasse aus zu sehen.

Sucrin verbrachte in Goa eine sehr glückliche Jugend. Die Mutter kümmerte sich um die fünf Kinder während der Vater in Kuwait arbeitete.

Mit dem Alter von 20 Jahren ging Sucrin in die Millionen Metropole Bombay um dort für eine Werbefirma als Sekretärin zu arbeiten.

Nach zwei Jahren wechselte sie den Arbeitsplatz und arbeitete für die bekannte Oberoi Hotelkette in der „Sales Abteilung“.

Gelegentliche Model Jobs brachten Abwechslung in ihr Arbeitsleben.

Im Hotel lernte sie den Österreicher Björn Madl kennen, der dort drei Jahre als Chef Patissier arbeitete. Sie verliebten sich und heirateten in Goa.

Zusammen nach Österreich, kam es zur Betriebsübernahme des elterlichen Betriebes – das Zentralkino Bischofshofen.

Nach fünf Jahren wurde die Patisserie „Sugar Art“ eröffnet.

Nach weiteren fünf Jahren wurde das Café Madl eröffnet.

Sucrin und Björn haben zwei Kinder, Mona und Nicole.